Unglücklich verliebt – Wie löse ich mich von der einseitigen Liebe?

Eine einseitige Liebe kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Teenager schwärmen häufig für einen Star, der von dieser Liebe natürlich nichts weiß und sicherlich auch nichts wissen wollte. Zerbricht eine Beziehung, trauert der verlassene Partner dem anderen hinterher, bevor er für eine neue Liebe bereit ist. Manchmal ist jemand in einen Menschen verliebt, obwohl er von ihm eine klare Absage bekommen hat und für den Beginn einer Beziehung niemals eine Chance bestand. Das Schlimme ist: Eine einseitige Liebe macht mich unglücklich. Das Gute ist: Es gelingt mir, mich von einer einseitigen Liebe zu lösen. Wie das geht, erklärt der nachfolgende Artikel.

Schritt 1: Die Gefühle bewusst wahrnehmen

In der einseitigen Liebe setzt sich mein Unglück aus mehreren Gefühlen zusammen. Trauer, Wut, Hoffnung und Verzweiflung wechseln sich regelmäßig ab. Depressionen, gefolgt von einem übersteigerten Aktivismus und weiteren bedrückenden Phasen bringen meinen Organismus durcheinander. Ich kann nicht mehr schlafen, mich nicht konzentrieren und keine neuen Ideen an mich heranlassen. Ich mag nichts mit Freunden unternehmen, achte nicht auf mein Äußeres, lasse mich gehen. Ich leide. Wenn ich in meinen Körper hineinhöre, bin ich in der Lage, dieses Gefühlschaos zu realisieren. Obendrein muss ich mir bewusst sein, dass nur ich mein Seelenleben wieder in Ordnung bringen kann.

Schritt 2: Trauern, aber richtig

Es tut weh, einen Schlussstrich unter die einseitige Liebe zu ziehen. Aber er ist notwendig. Im Anschluss erlaube ich mir zu trauern. Ich darf nicht so wichtige Termine absagen, mir die Decke über den Kopf ziehen und die Welt aussperren. Allerdings nur für eine gewisse Zeit. Setze ich mir keine Grenze, leide ich dauerhaft weiter. In diesem Zustand entwickle ich traurig-romantische Träume, doch sie bringen mich nicht weiter. Besser ist es, die negative Grundeinstellung zur Realität alsbald zu beenden. Pauschale Vorgaben für die Zeit der Trauer gibt es nicht, doch länger als ein paar Wochen sollte sie nicht dauern.

Schritt 3: Das Leben neu entdecken

Nun beginnt die Zeit des Übergangs in eine neue Phase. Es ist viel zu früh, an eine neue Liebe zu denken. Jetzt erinnere ich mich an meine Freunde zurück, entschuldige mich bei Ihnen für meine vorübergehende Abwesenheit und erkläre ihnen meine Lage. Sind sie echte Freunde, werden sie Verständnis zeigen und sich über meine neuen Aktivitäten freuen. Ich entwickle Achtsamkeit, nehme Details aus meiner Umwelt wahr. Ein paar Sonnenstrahlen im sonst trüben November, der aromatische Duft von reifen Äpfeln, die letzten Rosen im Garten lassen mein Herz aufgehen. Dazu muss ich mich öffnen. Ich erkenne, dass die Zeit des Trauerns nicht umsonst war, weil sie mich dazu gebracht hat, neue Werte zu erkennen. Ich kann das Leben wieder genießen.

Schritt 4: Hinein ins neue Leben

Endlich machen mir der Job und die Freizeitaktivitäten wieder Spaß. Ich möchte Neues kennen lernen und mich mit anderen Menschen treffen. Irgendwann merke ich, dass der interessierte Blick meines Gegenübers, die zufällige Berührung einer fremden Hand oder eine angenehme Stimme in mir Emotionen wecken. Möglicherweise hat nun die echte Liebe eine Chance. Ich genieße das neue Gefühl und warte gespannt, was passiert.


Bildquelle: fotolia #89870847 @Andrei Korzhyts

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •