Emotionale Abhängigkeit in einer Beziehung

Man wird in der Beziehung vom Partner nicht ernst genommen, respektlos behandelt, emotional erpresst. Der Partner verdreht die Fakten, sodass man am Ende selbst an allem Schuld hat. Emotionale Erpressung, Beleidigungen und Schreien sind an der Tagesordnung. Eigentlich weiß jeder, dass das keine Beziehung mehr ist. Trotzdem stecken nicht wenige Menschen in einer emotionalen Abhängigkeit von ihrem Partner fest, aus der sie schwer wieder herauskommen. Wie kann eine solche Situation entstehen und wie schafft man den Absprung aus einer Beziehung aus emotionaler Abhängigkeit?

Was ist überhaupt emotionale Abhängigkeit?

Eine Beziehung, in der alles gut läuft, kennt keine emotionale Abhängigkeit. „Es läuft gut“ bedeutet, dass sich die Partner gegenseitig geben, was sie von einer Partnerschaft brauchen. In die emotionale Abhängigkeit kann eine Beziehung rutschen, wenn sich das Verhältnis vom gegenseitigen Geben und Nehmen zum einseitigen Konstrukt entwickelt. Einer der Partner sorgt mit allen Mitteln dafür, dass er bekommt, was er braucht und will. Das können auch unlautere Mittel wie emotionale Erpressung sein. Der Partner schreit, beleidigt, droht, reagiert mit Liebesentzug – derartige Beziehungen haben viele schlimme Gesichter. Die Vernunft sagt: trenn dich! Doch etwas anderes sagt: bleib! Dem emotional abhängigen Partner geht es in dieser Konstellation nicht gut und das weiß er, er redet sich jedoch alles schön und verliert mit der Zeit so sehr das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl, dass er denkt, er könne nicht mehr ohne den Partner und habe diese Behandlung vielleicht sogar verdient.

Wie kann emotionale Abhängigkeit entstehen?

Emotionale Abhängigkeit setzt eine ganz bestimmte Konstellation zweier Charaktertypen voraus. Es gibt den Partner, der missbraucht, und es gibt den Partner, der den emotionalen Missbrauch zulässt. Der missbrauchende Partner hat häufig selbst emotionale Gewalt erfahren und nie gelernt, seine Bedürfnisse so zu kommunizieren, dass kein anderer darunter leidet. Auch er steckt in seiner persönlichen Entwicklung in der Klemme. Der Partner, der den Missbrauch zulässt, hat meistens ein geringes Selbstwertgefühl, was er manchmal selbst nicht weiß. Emotionale Abhängigkeit ist ein schleichender Prozess, der mit weiteren Demütigungen in der Beziehungen immer stärker wird. Bis der betroffene Partner merkt, dass er emotional vom anderen abhängig ist und sich daraus lösen muss, muss meist sehr viel passieren.

Wie löst man sich aus emotionaler Abhängigkeit?

„Habe ich diese schlechte Behandlung verdient?“ „Warum bin ich ein so schlechter Partner?“ „Er/Sie kann mich nur so behandeln, weil ich Schuld daran bin!“ Solche Gedanken sind typisch für emotionale Abhängigkeit. Der missbrauchende Partner treibt den anderen so weit, dass er selbst glaubt, die Verantwortung für die schlecht laufende Beziehung läge an ihm. Meistens hat sich diese Überzeugung so gefestigt, dass der Betroffene Hilfe braucht, um sich aus der Beziehung zu lösen. Die Schwierigkeit dabei ist, dass man einen Menschen nicht dazu zwingen kann, eine Beziehung zu beenden, selbst wenn man als Außenstehender sieht, dass er emotional misshandelt wird. Der erste Impuls muss vom betroffenen Partner selbst kommen. Vielen hilft bereits ein Selbsttest, der die Beziehung kritisch unter die Lupe nimmt und ihnen die Augen dafür öffnet, dass das nicht normal ist, was sie erleben. Gerade bei länger andauernder emotionaler Abhängigkeit reicht leider nur noch ein Paukenschlag oder ein schlimmes Ereignis, um dem Betroffenen die Augen dafür zu öffnen, dass es so nicht weitergehen kann. Wichtig ist nur, dass der Entschluss getroffen wird, die Beziehung zu beenden. Ist diese Überzeugung gekommen, gibt es eine Reihe von Hilfen von Selbsthilfekreisen bis hin zu professioneller psychologischer Betreuung für emotional Abhängige.


Bildquelle: fotolia #91984726 @yanlev